2G+ AB 10.01. – KOSTENFREIE SCHNELLTESTS FÜR ELEMENTARY MITGLIEDER & GÄSTE
👉🏻  Kostenfreier Probemonat

Die meisten kennen es: Du setzt Dir ein Ziel und die ersten 2 Wochen läuft es richtig gut. Du bist sehr diszipliniert, schaffst es allen süßen und salzigen Verlockungen zu widerstehen und bist sogar gut darin, regelmäßig Sport zu treiben. Sollte das auf Dich zutreffen: Du kannst Stolz auf Dich sein!

Dann kommt der Wunsch nach „einer“ Ausnahme. Immerhin bist Du die ganze Zeit über sehr diszipliniert gewesen und kannst ja bei dem Geschäftsessen nicht nur einen Salat essen. Oftmals folgt nach dieser Ausnahme dann die zweite und dritte, weil Du Dir sagst „Das Bisschen mehr macht es jetzt auch nicht mehr aus.“

So schleichen sich nach und nach die alten Gewohnheiten wieder zurück in Deinen Alltag und Du kommst erneut an dem Punkt an, an welchem Du den Entschluss gefasst hast, etwas ändern zu wollen.

Ausnahmen und Ausreden kommen oft miteinander und nicht selten nach den ersten 14 Tagen, wenn die Motivation allmählich verschwindet. Nicht das grundsätzliche Vermeiden von Verboten, sondern die Einschränkung von kritischen Lebensmitteln kann es Dir erleichtern, weniger rückfällig zu werden.

Warum fällt es Dir schwer, motiviert zu bleiben?

Der Verzicht auf Dinge, die Du gern magst, ist mit sehr viel Kontrolle und Selbstbeherrschung verbunden. Genauso verhält es sich damit, etwas zu tun, dass unbequem und anstrengend ist. Zum Beispiel Fitnesstraining.

Dich selbst zu disziplinieren, also etwas zu tun, dass Dir eigentlich als unangenehm vorkommt, erfordert im Umkehrschluss ein hohes Maß an Überwindung. Sprich, Du triffst die rationale Entscheidung, etwas Anstrengendes zu tun.

Nüchtern betrachtet kann man bei dem alltäglichen Konflikt der Selbstbeherrschung feststellen, dass die Entscheidung, ob Du diszipliniert bleibst oder nicht, im Vorfeld immer von Deinem Unterbewusstsein beeinflusst wird.

Denn bevor Du beginnst, logisch zu argumentieren, warum diese ungesunde Mahlzeit oder das Aussetzen des Trainings das Richtige wäre, hat Dir Dein Unterbewusstsein bereits mitgeteilt, dass Du es eigentlich nicht tun willst.

Diesen inneren Prozess nennen viele Leute „Den Kampf gegen den inneren Schweinehund.“

Warum es zu einfach gedacht ist, Dich selbst aus der Affäre zu ziehen und jemand Drittem (Dem Schweinehund), die Schuld an Deiner Disziplinlosigkeit zu geben, ist ein für sich sehr ausführliches Thema, welches wir ein anderes Mal tiefer behandeln werden.

Was kannst Du tun, um Dich langfristig zu motivieren?

Nun ist klar, dass Deine Motivation nicht an Deiner Unfähigkeit leidet, sondern Dein Unterbewusstsein die Sinnhaftigkeit des Aufwands hinterfragt.

Es ist naheliegend, dass mehr Druck, Zwang und Bestrafung bei mangelnder Disziplin eher dazu beitragen würden, unzufriedener zu werden und zu resignieren. Immerhin hilft das Deinem Unterbewusstsein nicht, sich für die Anstrengung zu entscheiden, sondern schürt die Lustlosigkeit, sich mit dem Thema zu beschäftigen.

Ein wichtiger Schritt, um diesen inneren Konflikt zu reduzieren, ist es, Deinem Unterbewusstsein den Wert und die Wichtigkeit dieses Vorhabens zu verdeutlichen. Dabei ist es entscheidend, nicht nur das Ziel selbst klar zu definieren, sondern auch den tieferen Nutzen dahinter in den Vordergrund zu stellen.

Nur das Ziel: „10 Kilo abnehmen.“, wird Dir nicht dabei helfen, Lust darauf zu haben 10 Kilo abzunehmen. Genauso wenig wirst Du mit dem Argument: „Damit ich mich wohler fühle.“, erreichen. Sei so konkret wie möglich, um das Payback für Deine Anstrengungen so groß wie möglich zu machen.

Wie konkret solltest Du werden?

Eines der Tools, welche wir in unserem 1zu1 Motivationscoaching verwenden, ist es, sehr konkret zu definieren, weshalb Du Dich in Deiner jetzigen Situation unwohl fühlst und was genau sich positiv an Deinem Leben verändern würde, wenn Du fitter, schlanker, muskulöser oder schmerzfreier wärst.

Jede Deiner Antworten wird daraufhin noch weiter vertieft und behandelt, um im Verlauf ein sehr komplexes Bild Deiner jetzigen Unzufriedenheit und den positiven Auswirkungen Deiner Bemühungen zu bekommen. Dabei gilt: Je detaillierter dieses Bild wird, desto einfacher wird es Dir in Zukunft fallen, daran festzuhalten.

Mit welchen Fragen beginnst Du?

Diese 10 Einstiegsfragen können Dir dabei helfen, fitter zu werden und Dich insgesamt wohler zu fühlen:

  1. Warum bin ich mit meiner jetzigen Situation unzufrieden?
  2. In welcher Situation empfinde ich die Unzufriedenheit am stärksten?
  3. Wie stark belastet mich meine Situation?
  4. Was ist meine Idealvorstellung?
  5. Wie wichtig ist es mir, dieses Ziel zu erreichen?
  6. Warum ist es mir so wichtig, dieses Ziel zu erreichen?
  7. Was ist mir mehr/weniger wichtig als dieses Ziel?
  8. Was bin ich bereit, für dieses Ziel zu tun?
  9. Was verändert sich positiv in meinem Alltag, wenn ich mein Ziel erreicht habe?
  10. Wie fühle ich mich, wenn ich mein Ziel erreicht habe?

Der Klick-Moment Effekt!

Da vor jedem Apfel oder vor jeder Trainingseinheit ein gedanklicher Impuls und damit auch eine Entscheidung stattfindet, ist es wichtig, diese Entscheidung so tief wie möglich zu festigen.

Ein ähnliches Beispiel ist der „Klick-Moment“, bei welchem ein einschneidendes Erlebnis dem Unterbewusstsein die Wichtigkeit dieser Handlungen eindeutig klar macht.

Kurz gesagt: Je klarer Dir ist, wofür du etwas tust, desto weniger hinterfragst Du es.

Du brauchst Unterstützung?

Deine Motivation ist entscheidend darüber, ob Du dranbleibst oder nicht. Aus diesem Grund beschäftigen wir uns sehr intensiv mit dieser Thematik und helfen unseren Mitgliedern dabei, langfristig dranzubleiben.

Solltest Du eine Frage zu diesem Thema haben, oder Du interessierst Dich für mehr Unterstützung aus unserer Richtung, freuen wir uns sehr darauf, von Dir zu hören.

Dein ELEMENTARY Hamburg

Der schweizerische Fitnessverband SFGV hat eine Pressemitteilung herausgegeben, welche sich auf eine der ersten relevanten Feldstudien zur Ansteckung mit SARS-CoV-2 in Fitnessstudios bezieht.

Im BMC Public Health wurde eine Studie veröffentlicht, die zeigt, dass in Fitnessstudios keine erhöhte Ansteckungsgefahr mit SARS-CoV-2 besteht.

SARS-CoV-2 ist ein neues Coronavirus, das Anfang 2020 als Auslöser der COVID-19 Erkrankung identifiziert wurde.

Die Studie:

Die Teilnahme an der Studie begann mit einer Online-Anmeldung und der schriftlichen Einwilligung aller Teilnehmenden. Die sich daraus ergebenen 3.764 Teilnahmeberechtigten wurden willkürlich in zwei Gruppen aufgeteilt. 1.896 Personen zählten zur Trainingsgruppe und 1.868 zur Gruppe, die nicht trainieren durften.

Anschließend wurden 14 Tage später 3.016 Teilnehmer (88,7% der Trainingsgruppe und 71,4% der Nicht-Trainings-Gruppe) auf SARS-Cov-2-RNA getestet. Lediglich ein Teilnehmer der Trainingsgruppe wurde positiv getestet, was einer Risikodifferenz von 0,053% entspricht.

Die Kontaktverfolgung des Teilnehmers ergab, dass dieser sich am Arbeitsplatz infiziert hat. Die vollständige Studie findest Du hier.

Musst Du Dir Sorgen machen im Fitnessstudio?

Anhand der Ergebnisse, die uns bisher vorliegen, kannst Du davon ausgehen, dass Du ohne große Sorge Dein Fitnessstudio besuchen kannst, sofern dieses auf alle Vorsichtsmaßnahmen achtet und diese gewissenhaft einhält.

ELEMENTARY ist von Haus aus auf 75% weniger Mitglieder als herkömmliche Fitnessclubs ausgelegt. So können wir Dir jederzeit die größtmögliche Sicherheit & Sauberkeit garantieren, ohne den Umfang unserer Geräte oder Leistungen einschränken zu müssen.

Du hast Fragen zu unseren Leistungen, unserer Mitgliedschaft oder unserem Hygienekonzept?

Schreib uns gern eine E-Mail an meetme@elementary.club oder ruf uns an unter 040/65592050.

Wir freuen uns darauf von Dir zu hören,

Dein ELEMENTARY Hamburg

Was macht Wohlbefinden aus? Hier spielen viele Faktoren zusammen:

Psychische sowie physische Gesundheit, Ernährung und Fitness.

Letzteres allein bringt keine gänzliche Zufriedenheit, ist aber ein untrennbarer Bestandteil Deines Körpers und somit Deines Wohlbefindens. Ohne Fitness nehmen die Einbußen an Lebensqualität teilweise ein unerträgliches Maß ein, weshalb Sport und Bewegung (eigentlich) unverzichtbar sind.

Was genau ist Fitness?

Unter dem Begriff Fitness versteht man in der Trainingslehre die 5 motorischen Fähigkeiten:

Anhand der Ausprägung jeder einzelnen Fähigkeit wird ein Fitnesslevel bestimmt. Die meisten Fitnessstudios konzentrieren sich darauf, 2-3 dieser Fähigkeiten mit passenden Übungen zu bespielen.

Oft wird dies in Abhängigkeit zu dem von Dir gewünschten Individualnutzen ausgewählt (wie z. B. der Wunsch zu- oder abzunehmen). Dabei wird jedoch eine ausführliche Analyse der Bedürfnisse zu häufig vernachlässigt. Dies führt langfristig nicht zum gewünschten Erfolg.

Worum sollte es eigentlich gehen?

Der Fokus eines guten Betreuungskonzeptes in einem Fitnessstudio sollte auf einer ganzheitlichen Betrachtung liegen, welche auf die Verbesserung Deines Wohlbefindens und Deiner Lebensqualität einzahlt.

Entscheidend ist eine weitsichtige Unterstützung, welche dein Fitnesslevel ebenso wie die darüberhinausgehenden Faktoren optimiert. 

Warum ist genau das so selten?

Auf diese Frage können wir lediglich spekulativ antworten. Sicherlich wird es oft eine Kostenfrage sein, da ein Auf diese Frage können wir lediglich spekulativ antworten.

Sicherlich wird ein Faktor sein, dass anhand niedriger Mitgliedsbeiträge kosten eingespart werden müssen. Ein zweiter Punkt ist, dass ein durchschnittlicher Fitnesstrainer nur selten über ausreichende Kompetenzen für eine so komplexe Arbeitsweise mitbringt.

Un- oder angelernte Kräfte kosten weniger, als Fachpersonal mit spezifischer Expertise. Außerdem ist eine synchronisierte Arbeitsstruktur der Experten verschiedener Fachbereiche notwendig, um ein hohes Maß an Qualität liefern zu können. Dies bedarf viel interne Kommunikation, welche Zeit in Anspruch nimmt. 

Was wäre ideal?

Ein Fitnessstudio sollte unsere Meinung nach folgende Punkte berücksichtigen und anwenden, um das Wohlbefinden ganzheitlich positiv zu beeinflussen: 

Besonders hervorzuheben ist der Gedanke des Wohlbefindens. Denn neben allen funktionellen Nutzen ist gerade das Gefühl während des Weges zum Ziel von besonderer Wichtigkeit, um langfristig dranbleiben und Erfolge erreichen zu können.

Denn klar ist: Du willst Dich jetzt wohlfühlen und nicht erst in einigen Monaten und Jahren. 

Falls Dich interessiert, wie wir die notwendigen Elemente in unserem Konzept auf Dich anpassen, kontaktiere uns hier

Unser Slogan ist stark mit unseren Werten verknüpft. Gemeinschaftlichkeit, Aufgeschlossenheit, Exzellenz und Wertschätzung. Letzteres ist für uns das oberste Gebot und durchzieht unser Konzept mit jeder Faser. Wir behandeln unsere Mitglieder so, wie wir selbst behandelt werden möchten und wollen dabei auffallend außergewöhnlich sein.

Wie findet sich das im Slogan wieder?

Um den Slogan zu beschreiben, ist es wichtig, zunächst den Namen genauer unter die Lupe zu nehmen.

Deutsches Synonym „elementar“ oder:

Es geht uns darum, uns um das Wesentliche zu kümmern – um Dich.  Wir greifen die elementaren Punkte auf, welche Dir ein besseres Wohlbefinden und mehr Lebensqualität ermöglichen. 

Und warum ein großes „Y“? Unser wichtigster Unternehmenswert ist die Wertschätzung, der essenzielle Kern unserer Arbeit bist Du. 

Auf Englisch: YOU. Das Y steht damit symbolisch großgeschrieben für Dich als unser Hauptaugenmerk, woraus sich in einem Atemzug auch unser Slogan ableitet

You are the most important element

Du möchtest mehr über unser Konzept erfahren? Buche jetzt eine Termin zu einem kostenlosen Kennenlernen!

Um diesen Beitrag so einfach wie möglich zu beantworten, möchten wir ihn mit einer direkten Frage an Dich persönlich eröffnen.

Sicherlich hat die Antwort mit Deinem Wohlbefinden zu tun und Deinem Wunsch nach Zufriedenheit mit Dir selbst. Unabhängig von den individuellen Bedürfnissen ist der Grund also in jedem Fall ein persönlicher.

Wenn Du Dich also für eine Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio entschließt und einem Dienstleister Dein Anliegen und Deine körperliche Gesundheit anvertraust, ist es nicht nur wünschenswert, sondern notwendig, dass dieser vollständig auf Dich und Deine Bedürfnisse eingeht.

Er sollte Dir mehr als das Mindestmaß an Aufmerksamkeit entgegenbringen, schließlich vertraust du diesem viele persönliche Dinge an. 

Möchtest Du Dich jemandem anvertrauen, der nicht vollkommen aufmerksam ist?

Das „Wie“ macht den Unterschied.

Wir haben das ELEMENTARY anhand unserer Erfahrungen konzipiert, welche wir im Laufe der Jahre in den unterschiedlichsten Fitnessstudios sowohl als Trainer wie auch als Nutzer gesammelt haben.

Mit offenen Augen und einem analytischen Blick, haben wir uns stets die Frage gestellt, was wir uns selbst wünschen würden, um uns gerne in einem Studio aufzuhalten und vollkommen zufrieden damit zu sein. 

Woran fehlte es meistens?

Die Antwort auf diese Frage liegt in einem wertschätzenden Umgang. 

Aufgrund dessen behandeln wir unsere Gäste und Mitglieder so, wie wir selbst behandelt werden möchten, um für eine einmalig angenehme Atmosphäre in unserem Club zu sorgen. Du bist immer der Fokus für uns, weshalb auch das Y in unserem Namen symbolisch für Dich (You) großgeschrieben wird. Du erhältst die Art von Unterstützung, welche für Dich notwendig ist. 

crosschevron-downchevron-right